Probier’s mal ohne

Viele nehmen sich zum Jahreswechsel oder in der Fastenzeit vor, ihren Alltag und ihr Leben gesünder und bewusster zu gestalten – sei es in Hinblick auf Ernährung, Sport, Umweltschutz oder den Medienkonsum. Doch oftmals sind die Ziele so hoch gesteckt, dass wir bereits nach kurzer Zeit in alte Denk- und Verhaltensmuster zurückfallen. Das Croissant und der Coffee-to-go werden auf dem Weg zur Arbeit nebenbei im Auto verschlungen? Die Laufschuhe machen eine gute Figur im Hausflur? Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter? Erwischt. Auch wir wissen nur zu gut, wie schwierig es ist, mit dem Aufhören anzufangen – und vor allem: durchzuhalten. Deshalb empfehlen wir allen, die etwas umkrempeln möchten, erst einmal klein anzufangen. Wie wäre es zum Start mit einem smartphone-freien Tag pro Woche? Wenn du dich erst einmal daran gewöhnt hast, kannst du das Ganze auf das komplette Wochenende ausweiten. Und hast du schon einmal darüber nachgedacht, auf alkoholfreie Alternativen umzusteigen, wenn die nächste Einladung ins Haus steht? Im Folgenden findest du vier kleine Weniger ist mehr-Challenges, die dir, deinem Körper oder der Umwelt Gutes tun werden. Also: Probier’s einfach mal aus – unabhängig vom Jahreswechsel und der Fastenzeit.

Ein Tag ohne Smartphone

Mal eben das Wetter checken, einen Termin vereinbaren, das neueste Outfit auf instagram posten, die E-Mails abrufen, Mama eine Nachricht schicken, die Navigation starten: Zugegeben, das Smartphone ist aus unserem Leben kaum noch wegzudenken. Doch leider schafft das Handy nicht nur Vorteile, sondern wird für viele Menschen auch zunehmend zu einer Belastung. Die ständige Erreichbarkeit und die Fülle an Apps, die uns Benachrichtigungen senden, nehmen uns stark in Beschlag und lassen uns so manches Mal vergessen, dass es auch ein Sozialleben gibt, das abseits von Social Media spielt. Wie wäre es daher, wenn du es mal einen Tag ohne Smartphone versuchst? Nimm dir etwas Schönes vor, pack deine beste Freundin ein – und lass das Handy ganz einfach zuhause. So gerätst du nicht in Versuchung, es doch ständig aus der Handtasche zu kramen – und sei es nur für einen Blick auf die Uhrzeit. Wir sind uns sicher, dass du die Zeit dank weniger Ablenkung viel bewusster wahrnehmen und schnell genießen wirst, dich ganz auf den Moment zu konzentrieren. Und wer weiß – vielleicht schaffst du es schon bald ein ganzes Wochenende ohne Smartphone?

Eine Woche ohne Zucker

Kein Problem, denkst du? Dann wirf am besten Mal einen Blick in deine Küche und auf all die süßen Versuchungen, die sich dort – im wahrsten Sinne des Wortes – verstecken. Denn Zucker ist in vielen Produkten, die wir tagtäglich konsumieren, enthalten. Mal offensichtlicher (z.B. im Fertigmüsli) – mal verborgener (z.B. in der Grillsauce) ist es deshalb gar nicht so leicht, komplett auf Zucker zu verzichten. Am Einfachsten gelingt es dir, wenn du deine Mahlzeiten frisch zubereitest und mithilfe einer App (z.B. CodeCheck) bereits beim Einkaufen prüfst, in welchen Lebensmitteln Zucker steckt. So entwickelst du schnell ein neues Bewusstsein und kannst damit beginnen, deinen Zuckerkonsum zu reduzieren. Übrigens: Tolle natürliche Alternativen zu industriellem Zucker sind Ahornsirup, Honig und Agavendicksaft. Probier’s einfach aus! Das Wichtigste dabei: Zucker ist nicht verboten. Wir sind uns jedoch sicher, dass du Freude daran finden wirst, zukünftig weniger davon zu konsumieren.

Ein Monat ohne Alkohol

Die beste Freundin feiert ihren Geburtstag? In der Firma wird auf das erfolgreich abgeschlossene Projekt angestoßen? Oma und Opa feiern Goldene Hochzeit? Ja, wir kennen das. All diese Anlässe, zu denen ein Glas Sekt einfach dazugehört – genauso wie Last Christmas zu Weihnachten. Doch wir kennen genauso den Wunsch, mal eine Weile auf Alkohol zu verzichten. Einfach so. Oder weil es andere, gute Gründe dafür gibt. Doch wer denkt, ohne Alkohol wäre Feiern komplett tabu, irrt. Schließlich gibt es leckere alkoholfreie Alternativen zum klassischen Sekt, die dem Original in Nichts nachstehen. Hast du beispielsweise schon einmal Henkell Alkoholfrei probiert? Hier findest du ein tolles Rezept für einen alkoholfreien Sommerdrink. Experimentiere einfach mal drauflos – und komm auf den Geschmack. Ganz ohne.

Ein Jahr ohne Plastikmüll

Ja, wir wissen: Das klingt nach einem ganz schön großen Berg. Doch wäre es nicht toll, wenn jede und jeder von uns wenigstens ein kleinwenig dafür tun würde, genau diesen Berg an Plastikmüll schrumpfen zu lassen? Wie bei allen Challenges gilt auch hier: Fang klein an und entwickle langsam ein Bewusstsein für das Thema. Schon nach kurzer Zeit wirst du sehen, dass es gar nicht so kompliziert ist. Gerade beim Einkaufen gibt es viele Möglichkeiten, weniger Plastikmüll zu produzieren: Setze beispielsweise bei Produkten wie Getränken, Milch, Joghurt, Öl, Essig, Ketchup und Senf auf Mehr- statt Einwegverpackungen (Glas statt Plastik) und streiche ab sofort Produkte von deinem Einkaufszettel, die mehrfach in Folie verpackt sind. Oder kaufe den Großteil deiner Lebensmittel auf dem Wochenmarkt, in Hofläden oder „Unverpackt“-Supermärkten. Auch beim Klamotten-Shopping oder bei Kosmetika kannst du Kunststoff sparen. Du bist neugierig geworden? Dann findest du hier einen spannenden Online-Kurs zum Thema „Zero-Waste“.