Raus aus den Betten

Es gibt diese Morgen, an denen läuft alles wie von selbst. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, du bist ausgeschlafen und keine hundert Pferde könnten es schaffen, dich im Bett zu halten. Theoretisch wärst du sogar bereit für einen Marathon. Seien wir ehrlich – in der Praxis sind diese Morgen relativ selten. Und besonders selten sind sie montags. Vom Marathon reden wir erst gar nicht. Es gibt aber trotzdem ein paar hilfreiche Tricks, damit du morgens besser aus dem Bett kommst. Und die sind gar nicht so schwer:

1) Vermeide es, abends zu reichhaltig, zu fettig oder zu scharf zu essen. Ein Gläschen Wein oder Sekt sind erlaubt, aber mehr sollten es nicht werden.
2) Deponiere den Wecker so, dass du aufstehen musst, um ihn zur Ruhe zu bringen. Klingt fies, aber das ist die Schlummertaste auch. Lass dich unbedingt mit einem schönen Geräusch wecken.
3) Wenn du geräuschempfindlich bist, versuch es mal mit Ohrenstöpseln über Nacht. Lass den Vorhang ein kleines Stückchen auf und morgens das Sonnenlicht rein.
4) Mach’s dir leicht. Leg dir abends schon raus, was du anziehen möchtest. Eine programmierbare Kaffeemaschine könnte dein neuer bester Freund werden.
5) Und dann: Eine Dusche, ein gesundes Frühstück, ein bisschen Bewegung – das ist der ganze Trick.
6) Wichtig: Am Wochenende darfst du alles davon wieder vergessen. Musst du sogar. Der Alltag macht nämlich nur dann Spaß, wenn er zwischendurch mal Pause macht.