Die schönsten Tipps für die Zeit daheim

So wird dir garantiert nicht langweilig

Zuhause ist es doch am Schönsten! Was sich nach einem abgedroschenen Zitat anhört, meinen wir ganz ernst. In diesen Zeiten, in denen wir wegen des Coronavirus und für die Gesundheit aller in unseren eigenen vier Wänden bleiben sollten, können wir unser Heim wieder ganz neu entdecken. Schimpfen wir nicht sonst immer, dass wir zu wenig Zeit haben? Zu wenig Zeit für uns? Zu wenig Zeit, um mal richtig zu entspannen und zu wenig Zeit für den Ort, an dem wir wohnen? Nun: Hier ist deine Möglichkeit, dein Zuhause als deinen Lieblingsort zu entdecken. Wir zeigen dir wie:

1. Handlettering: #stayhomestaycreative

Mal ehrlich: Irgendwie wollen wir es doch alle können. Wie cool ist es, wenn man diese schönen geschwungenen Buchstaben auf selbstgebastelte Einladungskarten oder digital auf eigene Bilder malen kann? Und das ganz alleine? Handlettering ist Kunst. Und wir finden: Es macht alles schöner und vieles besser. Professionelle Utensilien braucht es für deine ersten Schritte in Richtung Handlettering übrigens nicht. Im Gegenteil: Benutz einfach die Stifte, die du hast. Wir haben für dich die wichtigsten Einsteiger-Tricks zusammengefasst. An die Stifte, fertig, los geht’s!

2. Ein Buch lesen

Hast du auch diesen Schrank in deinem Wohnzimmer, in den du alle „Die-lese-ich-irgendwann-mal“-Bücher legst? Ihre Zeit ist jetzt gekommen! Du wirst dich wundern, welche Schätze in diesem Schrank schlummern. Meistens fällt die Zeit zum Lesen aufgrund von Hektik und Unentspannheit hinten rüber. Jetzt kannst du es dir richtig gemütlich machen – je nach Wetter auf dem Sofa oder auf deinen Gartenmöbeln. Nimm dir eine große Tasse Tee oder Kaffee mit und gönn dir die Zeit, in deinen Büchern so richtig zu versinken. Wenn du gerade wirklich kein Buch zur Hand haben solltest, haben wir eine gute Alternative für dich: Lies dich doch mal durch unsere Kellereiportraits aus ganz Europa!

3. Online-Spielerunden

In Zeiten von Social Distancing müssen Freundschaften nicht untergehen. Neben witzigen Videokonferenzen gibt es einige Online-Aktivitäten, die eure Freundschaft auf das nächste Level bringen. Im Netz findest du nämlich nicht nur Spiele für Vollblut-Gamer, sondern auch viele Brettspiele als Online-Version. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde „Siedler von Catan“? Oder Stadt, Land, Fluss? Auch das Strategiespiel Risiko gibt es online. Der Vorteil dabei: Deinen Umut über verlorene Spiele kannst du nicht direkt am Sitznachbarn auslassen.

4. Briefe schreiben

Kannst du dich noch dran erinnern, wie toll es ist, einen selbstgeschrieben Brief zu bekommen? Wir auch! Diese Freude wollen wir jetzt teilen und haben uns schon Kugelschreiber und Papier zurechtgelegt. Und an wen soll die Post gehen? Wie wäre es mit deinen Großeltern? Oft sieht man sie sowieso schon viel zu selten. Und was schreiben? Schreib doch über deinen Alltag, kleine Erfolge, über Gedanken und über Dinge, die du dem Adressaten schon immer mal sagen wolltest. Vielleicht kannst du auch ein Foto von dir ausdrucken und dazulegen? Wir sind uns sicher: Deine Großeltern – oder deine Tante, Onkel, Schwester, Papa … – werden sich wahnsinnig freuen.

5. Outdoor-Work

Die Blume steht schon seit zwei Jahren vertrocknet draußen herum? Das Kräuterbeet sah auch schon mal besser aus? Der Frühling steht vor der Tür und was gäbe es da Schöneres, als endlich mal den eigenen Outdoor-Rückzugsort auf Vordermann zu bringen. Vielleicht hast du ja auch noch ein paar Samen in einer Ecke herumliegen, die noch schnell eingepflanzt werden können. Aber auch wenn nicht: Deine Sitzecke freut sich garantiert über ein Upgrade. Polsterbezüge ab in die Wäsche, Unkraut rausrupfen und gute Ideen für coole DIY-Gartentipps sammeln. Aufwerten könnte dein Outdoor-Domizil zum Beispiel eine schöne DIY-Lichtquelle, gemacht aus einer alten Sektflasche. Aber auch ein paar Kerzen auf robusten Holzkästen sind echte Hingucker. Wichtig ist: Hier sollst du dich wohlfühlen!

6. Kochen, Kochen, Kochen

Im Alltag bleibt gutes Essen oft auf der Strecke. In der Mittagspause holen wir uns nur ein belegtes Brötchen auf die Hand – und zum Frühstück reicht manches Mal ein Coffee-to-go. Damit ist jetzt Schluss! Unser Tipp: Lass dir von einem lokalen Anbieter jede Woche eine Gemüse- und Obstkiste nach Hause liefern. Darin findest du alle Zutaten, die du für außergewöhnliche Kochabende braucht. Nimm dir Zeit, schnapp dir deinen Partner, deine Partnerin, deine Katze oder deinen Hund, verkleidet euch gemeinsam mit passender Schürze als Chefköche und startet eure eigene Sternekochshow. Du hast noch kalten Sekt im Kühlschrank? Umso besser! Beim perfekten Dinner darf das richtige Getränk natürlich nicht fehlen.

Rezepte, die du jetzt ausprobieren solltest:

Italienisches Pilz-Risotto

Vegetarische Lasagne

Beeren-Crumble mit Orangenlikör

Apfel-Sekt-Kuchen

7. Mini-Sekt-Probe

Die Geschenke von deinem Geburtstag stehen noch ungeöffnet oder ungenutzt in der Ecke? Und in deinem Schrank verstecken sich noch ein, zwei Schaumweine, die du noch nicht probiert hast? Was spricht dann gegen eine kleine Schaumwein-Probe? Und wenn dir noch ein paar Schaumweine fehlen, die du immer schon mal testen wolltest, dann kannst die auch ganz einfach bestellen. Am besten geht das bei diesen Online-Fachhändlern. Und wenn du schon immer mal wissen wolltest, worin eigentlich der Unterschied zwischen Sekt, Prosecco, Cava, Crémant und Champagner liegt, wirf einfach einen Blick in unser Sekt-Lexikon.

8. Entspannungs-Ecke einrichten

Yoga und Meditation wolltet du schon immer mal in deinen Alltag integrieren? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen. Als Grundlage solltest du dir einen festen Platz für dein neues Ritual schaffen. Eine (Yoga)Matte, Kissen und eine Decke dürfen da auf gar keinen Fall fehlen. Such dir einen Platz in deiner Wohnung aus, an dem du die nötige Ruhe finden kannst. Hast du viel Platz in deiner neuen Entspannungs-Ecke, dann nutze Wandbereiche doch für coole Bilder passend zum Thema und weiteren Platz für einen Raumtrenner, Kerzen oder eine Lampe, die für schönes indirektes Licht sorgt. Anregungen für gute Einsteiger-Übungen findest du zum Beispiel hier:

Yoga für Anfänger

Inspiration für die eigene Entspannungsecke

 

Und: Seid lieb!

Gerade jetzt verbringen wir noch mehr Zeit im Netz als sowieso schon. Wir schauen genauer hin, haben mehr Zeit, um Kommentare und Beiträge zu lesen – und auch zu kommentieren. Auch in der sozialen Welt sollten wir uns vor Augen führen: So wie wir in den Wald hineinrufen, kommt es wieder heraus. Also: Sei nett im Netz! Hier gibt es unsere Tipps für mehr Liebe in den sozialen Netzwerken.