Alkohol

Alkohol

Kein Alkohol, kein Schaumwein – so einfach ist das. Schon von Gesetzes wegen. Der Alkoholgehalt im Schaumwein ist nämlich ganz klar vorgeschrieben: 10 Prozent müssen es bei Qualitätsschaumwein mindestens sein, selten sind es jedoch mehr als 12 Prozent. Der Alkohol im Schaumwein entsteht bei der zweiten Gärung, wenn dem Grundwein die Fülldosage, eine Mischung aus Zucker und Hefe, zugesetzt wird. Die Hefe wandelt den Zucker in Alkohol und Kohlendioxid um. Der Alkohol im Schaumwein selbst hat zunächst keinen Eigengeschmack, wirkt in den verschiedenen Schaumweinen wie Sekt, Prosecco, Crémant, Cava und Champagner aber – auch durch die Kohlensäure – euphorisierend und stimulierend.