Hefe

Hefe

Bei der Schaumwein-Herstellung ist Hefe nicht einfach nur Hefe, sondern eine spezielle Reinzuchthefe, die die zweite Gärung der Weinkomposition in Gang setzt, um Schaumwein zu erhalten. Die zweite Gärung dauert schon mal einige Wochen. Und auch danach lässt man die Hefe noch einige Monate (mindestens sechs Monate sind vorgeschrieben) im Schaumwein, da sie wertvolle Geschmacksstoffe an ihn abgibt. Diese Abgabe nennt sich Autolyse. Bei der Großraumgärung (Méthode Charmat) wird dieser Vorgang durch eingebaute Rührwerke noch verstärkt. Bei der Flaschengärung gibt es diese Rührwerke nicht. Bei dieser Methode muss der Schaumwein zum Ausgleich mindestens neun Monate auf der Hefe bleiben. Also: Hefe ist ein toller Stoff – und unentbehrlich für die Herstellung von Sekt, Prosecco, Champagner und Co..