Korken

Korken

Sektkorken bzw. Sektstoppel und natürlich auch die Korken anderer Schaumweine, wie Champagner und Cava, werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt. Neun Jahre alt muss eine Korkeiche sein, bevor die Rinde für die Korkenherstellung genutzt werden kann. Dieser Naturkörper der Schaumwein-Korken besteht aus verleimten, gepressten Korkteilchen und an der Berührungsstelle mit dem Schaumwein aus zwei bis drei Korkscheiben.

Ganz selten kann es durch eine fehlerhafte Verarbeitung oder ungenügende Hygiene zu einem sogenannten Korkschmecker im Schaumwein kommen. Doch wenn das mal der Fall sein sollte, einfach nett darauf aufmerksam machen und schon tauscht der Händler oder Gastronom die Flasche um. Korkiger Sekt schmeckt natürlich nicht besonders gut. Aber wenn man bedenkt, dass die Sektherstellung mit der Entdeckung des Korkens als optimalem Flaschenverschluss erst möglich wurde, betrachtet man das gute Stück gleich mit ganz anderen Augen.

Neben dem Naturkorken gibt es natürlich auch Kunststoffstopfen, Schraubverschlüsse oder Glasverschlüsse für Schaumweine wie Prosecco, Crémant, Champagner, Sekt und Cava.