Österreichische Sekt-Qualitätspyramide

Österreichische Sekt-Qualitätspyramide

In der Österreichischen Sekt-Qualitätspyramide werden die Kategorien für Österreichischen Sekt geschützten Ursprungs definiert. Dieser wird in drei Stufen unterteilt: „Klassik“, „Reserve“ und „Große Reserve“.

Sofern Sekthersteller die Bezeichnungen „Österreichischer Sekt geschützten Ursprungs" in den Kategorien "Klassik“, „Reserve“ oder „Große Reserve“ auf den Etiketten anführen, ist die Einhaltung der jeweiligen Qualitätsparameter rechtlich verpflichtend. Ein Bundesamt für Weinbau und die Bundeskellereiinspektion prüfen deren Einhaltung. Und das sind die Parameter der Stufen mit einigen Beispielen:

„Klassik“

  • Trauben kommen aus einem Bundesland und müssen in Österreich verarbeitet werden
  • 9 Monate Lagerung auf der Hefe
  • alle Herstellungsmethoden erlaubt
  • keine Einschränkungen bei Farbe, Dosage und Stil
  • max. 12,5 % Alkoholgehalt
  • keine Lagen- und nähere Herkunftsbezeichnung erlaubt

„Reserve“

  • Trauben aus und Ernte und Pressung in einem Bundesland
  • nur Traditionelle Flaschengärung
  • 18 Monate Reife auf der Hefe
  • brut, extra brut und brut nature erlaubt
  • Grundwein: weiß oder rosé
  • Handlese, Ganztraubenpressung

„Große Reserve“

  • Trauben aus einem Gebiet
  • 30 Monate auf Hefe nur Traditionelle Flaschengärung
  • Lagenbezeichnung erlaubt
  • nur brut, extra brut und brut nature
  • Handlese
  • Grundwein: weiß oder rosé
  • pneumatische Pressung oder Korbpresse