Sektglas

Die beste Wahl für prickelndes Vergnügen:

Die beste Glas-Wahl für den prickelnden Sekt: die schlanke Flöte oder das Kelchglas. Als echter Sekt-Kenner sollte man dagegen die Schale ablehnen. Denn in der können sich Bukett und Perlenspiel nicht richtig entfalten. Im richtigen Glas für Sekt, der Flöte, dagegen schon. Durch den Moussierpunkt am Boden der Gläser wird die Perlung des Sektes unterstützt. Wichtig: Sektgläser müssen durch mehrfaches sorgfältiges Spülen in heißem Wasser von Fett, Lippenstiftspuren und Spülmitteln vollständig befreit werden, da der Sekt sonst nicht perlt und schäumt. Und: Die Gläser nur zu 2/3 füllen, wenn eine neue Sekt-Flasche aufgemacht wird.